­čą│ NGO’s jubeln ├╝ber Chance f├╝r Dealer

LINZ. Jahrhundertprojekt Regional-Stadtbahn Linz bringt Chancen f├╝r engagierte Illegale!

ENDLICH! Wovon viele NGO-Vertreter und Anh├Ąnger von ├ľkoparteien seit Jahren tr├Ąumen, wird nun bald Wirklichkeit.

Eine starke Allianz aus Regierenden brachte jetzt die Stadtbahnpl├Ąne IM WAHRSTEN SINN DES WORTES auf Schiene und verk├╝ndete die gesicherten Pl├Ąne zur Finanzierung des Bahnbaus mitten in Linz.

Gleich zwei neue S-Bahn-Linien bringen vor allem Urfahr einen bedeutenden Aufschwung. Einerseits durchstechen die neuen Gleisanlagen dann belebte Stadtviertel, andererseits wird den B├╝rgern mitten in das Wohnviertel noch ein zweist├Âckiger neuer Bahnhof geknallt.

Woke NGO-Vertreterinnen sehen aber genau hier die Chance. Denn Bahnh├Âfe sind beliebte Umschlagsorte f├╝r Drogen aller Art. “Es bietet sich dort f├╝r die zahlreichen Zuwanderer endlich eine weitere M├Âglichkeit berauschende Waren unter das Volk zu bringen!” erkl├Ąrt eine 61-j├Ąhrige – diverse – Soziologiestudentin.

Ein weiteres Plus in der Planung sieht eine bekannte Linzer Kleinpartei die als Verein schon lange an der “Linzzukunft” arbeitet. ├ähnlich wie im Busbahnhof des Landesdienstleistungszentrums k├Ânnen sich nun auch in Urfahr Menschen direkt an der Nahverkehrsdrehscheibe ansiedeln und g├╝nstig wohnhaft werden.